ende
+49 173 - 60 51 981

Strände im Norden der Insel

Selbst im Sommer sind die karibisch anmutenden Strände von Pollença und Alcudia nicht überlaufen. Familien lieben die flach abfallenden Sandstrände und das türkisblaue Wasser der Cala San Vicente, Puerto Pollença, Formentor und der Bucht von Alcudia. Sie laden zum Baden, Kajakfahren, Segeln, Surfen, Kiten oder Tauchen ein.

Puerto Pollença

Ein langer Sandstrand zieht sich entlang der der Bucht. Familien mit Kindern lieben den breiten, flach abfallenden Strand und das türkisblaue Wasser. Die Bucht von Pollença ist ein beliebtes Revier für Wassersportler. Es gibt eine Segel- und Kiteschule.

Formentor

Drei Dinge sind es, die die Halbinsel Formentor so attraktiv machen: die spektakuläre Landschaftskulisse – mit tollen Wanderwegen und kleinen Badebuchten, die grandiose Aussicht vom Kap – und das berühmte Hotel Formentor mit seinem hübschen Strand. Von Puerto Pollença aus kann man ihn direkt mit dem Boot erreichen. Der einstige Hotelstrand ist zwar ein wenig schmal, aber er hat viel Atmosphäre.

Cala San Vicente

Cala Sant Vicenç bietet Wassersportlern einiges an Abwechslung. Die Buchten sind von spektakulären Felsformationen eingerahmt, den Ausläufern der Serra de Tramuntana. Es gibt hier vier Strände: Cala Barques, Cala Clara, Cala Molins und Cala Carbó. Die drei erstgenannten Strände zeichnen sich durch feinen, weißen Sand aus. Sie bestechen durch kristallklares Wasser, sind deshalb bei Tauchern und Schnorchlern beliebt. In der Cala Molins werden Kajaks vermietet und auch organisierte Touren angeboten.

Playa de Muro

Zwischen Puerto Alcudia und Can Picafort erstreckt sich der ca. sechs Kilometer lange Strandabschnitt.  An der Playa de Muro sind die Badebedingungen für Nichtschwimmer ideal. Der Strand fällt flach ab ins Wasser und es gibt selten Wellen. Schwimmer müssen etwas weiter reinlaufen.